‘Die Flotte Lotte …’

flotteLotte
Bericht des Kölner Stadt-Anzeigers, 14.1.2013 (inkl. Bildergalerie)

Fernsehbericht mit Interviews in der WDR-Lokalzeit (Link öffnet in neuem Fenster)

Der Staubsauger, die Waschmaschine, der Wäschetrockner, das elektronische Bügeleisen, der Induktionsherd, die Mikrowelle, der Kühlschrank, die beheizte Toilette, der Whirlpool – das alles ist heute aus unserem Alltag nicht mehr weg zu denken. Keiner will darauf verzichten. Wir haben uns lange schon an diese Bequemlichkeiten und diesen Luxus gewöhnt.

Wie haben aber unsere Eltern und Großeltern noch vor wenigen Jahrzehnten den Alltag zu Hause erlebt? Aus eigener Kindheitserfahrung oder aus Erzählungen wissen wir manchmal noch von den Lebensumständen früherer Zeiten. Doch die Haushaltsgegenstände sind aus dem Alltag oft verschwunden und die Erinnerung verblasst wie ein altes Foto.




Wer kennt denn noch das Butterfass, die Bohnenschnippelmaschine, das Waschbrett, das Plättbrett oder die Flotte Lotte… ? Wer ahnt noch all die Arbeit und Mühe, die hinter den Haushaltsgeräten stand…? Wer kennt noch die Geschicklichkeit und den Zeitaufwand, die mit diesen Tätigkeiten verbunden waren? Unsere Ausstellung führt in kleinen Streifzügen durch die Küche, die Waschküche, das Bade- und Nähzimmer und erzählt vom großen Wandel alltäglichen Lebens und alltäglicher Arbeit. Sie vermittelt einen Eindruck davon, wie unsere Vorfahren früher ohne elektronische Hilfen gekocht, gebacken, geputzt und (sich) gewaschen haben.




Die Ausstellung ist nur entstanden, weil viele Wesselinger Bürger in ihren Kellern, Gärten und Wohnzimmern die alten Zeitzeugen (Haushaltsgegenstände) wiedergefunden und für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt haben. – Herzlichen Dank dafür!